Biberwier (A)
Egg-Schetteregg (A)
Nassfeld (A)
Oberstdorf (D)
Savognin (CH)
Schruns/Tschagguns (A)
   
   
   
   
Nassfeld (A)  
   

Schneesicher, sonnig, südlich

und mit jeder Menge Überraschungen für den Gast präsentiert sich das Nassfeld, Kärntens größtes Skigebiet und eine der Top-10 Wintersportregionen Österreichs.Sonnenstunden ohne Ende, viel Schnee, weite Pisten, urige Hütten, Spaß beim Après-Ski und Schmankerlküche aus dem Dreiländereck Österreich, Italien, Slowenien – für den perfekten Winterurlaub nicht genug. Am Nassfeld gibt’s den besten Service im besten Schnee noch dazu.

Ski- und Boardservice direkt an der Piste und Gratis-Skidepot
Mit „Nice Surprise“ bietet das Nassfeld eine im Alpenraum einmalige Dienstleistung: Schnellsten Ski- und Boardservice direkt an der Piste zum niedrigsten Preis. Kantenschliff und -tuning sowie heiß Wachsen kommen mit fünf Euro super günstig. Ein echtes Schnäppchen gegenüber den sonst üblichen 17,00 bis 22,00 Euro. Sollen zusätzlich der Belag neu beschichtet und ein Belagstuning gemacht werden, betragen die Kosten dafür bescheidene fünfzehn Euro. Und die Wartezeit kann sich ebenfalls sehen lassen: In fünf bis zehn Minuten sind die Bretteln pistenfit – für besseren Grip, optimale Sicherheit und maximalen Fahrspaß.
Eine weitere Überraschung hat das Nassfeld mit den neuen Ski-Depots parat. Skier schleppen war gestern. Heute geben die Gäste ihre Skier einfach im neuen Depot bei der Talstation oder auf der Tressdorfer Alm ab, schlüpfen in die vorgewärmten Schuhe und spazieren bequem zum Quartier. Mit gültigem Nassfeld-Skipass ist dies für Gäste in KIG-Mitgliedsbetrieben sogar gratis.

Skiservice geschenkt
Und noch eine Überraschung: In der Wintersaison 2009/10 verschenkt das Nassfeld an 60 Tagen den Ski- und Boardservice (mehr Infos unter HYPERLINK "http://www.nassfeld.at" www.nassfeld.at), weil Winterurlaub in der Region Nassfeld-Hermagor einfach mehr wert ist. Die Ski und Boards fürs Service nimmt das neue KofelCenter mit Shop an der Bergstation Kofelplatz-Madritsche entgegen.

Download Pistenplan (PDF)

Mountainbiken in der Region Nassfeld-Hermagor, Pressegger See

Bequem bergauf, spektakulär talwärts
Spektakulär, manchmal auch grenzüberschreitend, aber immer mit großartiger Naturkulisse – darauf dürfen Mountainbiker in der Region Nassfeld-Hermagor-Pressegger See zählen. Und mit der neuen +Card macht das Biken noch mehr Spaß.

„Lift & Bike Giro“ nennt sich das spektakuläre Programm, das das Herz der Mountainbiker höher schlagen lässt: Mit dem Rad geht es mit dem Millennium-Express, der längsten Kabinenbahn der Alpen, vom Gailtal hinauf auf die Madritsche auf 1.919 Meter Seehöhe – das Sportgerät reist gratis mit. Nach dem gemütlichen Anstieg schwingt sich der Mountainbiker in seinen Sattel, um auf einer der längsten Abfahrtsstrecken der Alpen genau gemessene 11,2 Kilometer bergab zu radeln. Für die Tour, die überwiegend auf Schotterstraßen nach Tröpolach rund 900 Höhenmeter überwindet, ist Kondition, vor allem in den Oberarmen, gefragt. Übrigens, auch Jugendlichen macht die rasante Fahrt auf der spektulären Rekordstrecke Spaß. Wem talwärts der Sinn nach Stärkung steht, kehrt auf der Rudnig- oder der Tröpolacher Alm ein.

„Senza confini“ über die Alpen
Hermagor bzw. das Gailtal gelten als guter Ausgangspunkt für gemütliche, aber auch selektive Touren in die Karnischen Alpen. Wem aber Biken im Süden Österreichs nicht genügt, bucht eine fünftägige Mountainbiketour der Marke „Alpe-Adria“: Von Hermagor im Gailtal geht es mit einem Bike-Führer über die Karnischen Alpen und dann immer abseits der Straßen durch Slowenien und das Friaul bis an die Adria. Das Gepäck reist im Mannschaftsbus jeweils zum Etappenziel voraus. Etwas härter versprechen die Alpen-Adria-Bike-Touren zu werden. In Ganztagesetappen werden knackige Anstiege und rasante Abfahrten gemeistert. Auch hier ist die Barriere der Karnische Alpenkamm, das Ziel die Adria.

Kopfüber in den See – das erfrischt
Nach den herausfordernden Touren durch die Karnischen Alpen erfrischt ein Sprung ins prickelnde Nass des Pressegger Sees. In den angenehm temperierten Fluten dieses Badesees (bis 28°) lässt es sich noch ein paar entspannende Runden schwimmen, bevor die Sonne untergeht.

 

CUBE NASSFELD

CUBE NASSFELD wurde als erstes CUBE Hotel im Februar 2004 eröffnet. Das Hotel liegt 50m von der Talstation entfernt und stellt einen idealen Ausgangspunkt für alle Skifahrer und Snowboarder dar. In der Skiregion Nassfeld-Hermagor geht es mit der längsten Seilbahn der Alpen in nur 17 Minuten zum Gipfel. Dort angekommen, erwartet die Wintersportfreunde 110 Kilometer Pisten sowie sonnige, südseitige Hänge im größten und modernsten Wintersportgebiet Kärntens. Die Region zählt mit Sicherheit zu einer der besten Skiregionen Österreichs!


   
   

CUBE NASSFELD – die Highlights / Unterschiede auf einem Blick:

· Der größte CUBE: 2 CUBEs nebeneinander mit insgesamt 638 Betten / 155 Zimmern
· kostengünstige Unterbringung in 4er und 8er Zimmern mit Etagendusche/WC oder auch komfortabler im · 2er oder 4er Zimmer mit Dusche/WC
· optimal auch für größere Gruppen
· Relax Area mit Sauna, Dampfbad und Ruhebereich im Untergeschoss
· Fitness Bereich mit modernsten Kraft- und Ausdauergeräten
· Bungee Trampolin in der CUBE Lobby
· Après Ski in der Sports Bar mit 400m² Sonnenterrasse
· Parties bis in die frühen Morgenstunden im CUBE Club für bis zu 1.500 Personen

   
 
   
   
Mehr Infos unter
www.cube-hotels.com
 
   
   
   
 
     impressum    agb     kontakt